G'schichten aus dem Gemeinderat - 8.7. 21

Die letzte Gemeinderatssitzung dieser Periode


Vor knapp 6 Jahren habe ich begonnen, die Ereignisse und Ergebnisse unserer Gemeinderatssitzungen zusammenzufassen und zu veröffentlichen. Ich bedanke mich für alle Rückmeldungen dazu und für das Interesse, welches der Gemeindepolitik entgegengebracht wurde.


Auf der Tagesordnung stand diesmal:


1. Besichtigung einer Auswahl von Gastgartenmöbeln für unseren Kirchenwirt. Die derzeitige Möblierung des Gastgartens ist in die Jahre gekommen und es werden Möglichkeiten gesucht, eine zeitgemäße und passende Ausstattung zu bekommen. Der Beschaffungsvorgang wird nach Evaluierung diverser Modelle so rechtzeitig durchgeführt, dass die „Einweihung“ für die Gastgartensaison 2022 stattfinden kann.


2. Aus dem Prüfungsausschuss wurde über die letzten beiden Sitzungen berichtet, in welchen die Gebarungsprüfung seitens der BH behandelt wurde sowie die Kassenprüfung vorgenommen wurde. Beide Berichte wurden einstimmig zur Kenntnis genommen.


3. Glücklicher Alpenverein – Unter Beisein von Martin Hagmüller konnte der Gemeinderat einstimmig den Nutzungsvertrag für die neue Kletterwand beschließen. Im Zuge der Schulsanierung kann im Turnsaal ein wirklich attraktives Angebot für die Kletterer verwirklicht werden. Die Gesamtkosten von 44.000,-- können mittels gemeinsam vereinbarter Kostenteilung zwischen Verein, Alpenverein Linz und Gemeinde gut verteilt werden und lassen so auch die Nutzung für Schule, Kindergarten, Hort oder auch andere Institutionen (oder z.B. Physiotherapeuten) zu.


4. Schon viele Jahre ist der Eingangsbereich zum Kirchenwirt ein Thema. Eine attraktive und energiekostensparende Lösung konnte nun gefunden werden. Zumal aus Denkmalschutzgründen eine Lösung ausserhalb des Gebäudes nicht möglich ist, wird innerhalb ein Windfang errichtet. Eine Holz-Glas-Konstruktion wird den Eingangsbereich Wind- und Wetterfest machen. Die Kosten liegen bei ca. 23.000,-- werden aber mittels KIP-Fördermittel (kommunales Investitionsprogramm) zu 50% gefördert. Besonders freut es uns, dass bei dieser Lösung ein ortsansässiges Unternehmen den Zuschlag erhalten hat und die Wertschöpfung somit in der Gemeinde bleibt!


5. Die Mooswiesstraße soll staubfrei gemacht werden. Dazu wurde ein Grundsatzbeschluss gefasst, dass dieser Abschnitt für das nächste Straßenbauprogramm die Priorität 1 erhält und das Planungsbüro Haller das Projekt planen soll.


6. Die sog. „Weismanngründe“ besser bekannt als Projekt „compact“ in der Feldschusterkurve muss noch einmal überarbeitet werden, weil der Gewässerbezirk des Landes Einwendungen erhoben hat (Hangwasser). Die Erstellung dieses Konzeptes erfordert geringfügige Änderungen im Flächenwidmungsplan, insbesondere im Randbereich (Graben) sind Anpassungen erforderlich – sowohl die Änderungen im Flächenwidmungsplan als auch die Anpassung des Bebauungsplans wurden einstimmig beschlossen.


BERICHT DES BÜRGERMEISTERS:

Die COVID-Tests auf dem Gemeindeamt werden noch gut angenommen, wenn auch nicht mehr so intensiv. Testungen sind bis auf weiteres möglich, lediglich die Zeiten werden angepasst – Der Arbeiter-Samariterbund Eferding führt die Tests nun MI und FR ab 9.00 Uhr durch.


SOMMERKINO am 24. JULI 2021 ab 20.00 Uhr – Anmeldung erforderlich. Gespielt wird der Film „Austria2Australia“.